Erbrechen bei Katzen – und der Tierarzt ist ratlos?

Erbrechen bei Katzen und Dein Tierarzt weiß keine Lösung?  Dann solltest Du über eine zweite Meinung nachdenken. Frag den Katzendoc!

Deine Katze spuckt immer wieder ihr Futter aus und Du weisst nicht warum? Dein Tierarzt kann Dir außer mit ständigen Spritzen nicht helfen? Klick auf den Kontaktbutton, schreib mir eine Mail und wir finden eine Lösung!

Kontakt pink

Katzendoc hier klicken

Erbrechen bei Katzen

Erbrechen bei Katzen kann vielfältige Ursachen haben. Wir unterscheiden hier zwischen akutem und chronischem Erbrechen. Im Akutfall hat die Katze etwas Schädliches aufgenommen, das der Körper wieder loswerden will: sie erbricht etliche Male, möchte in der Situation nichts essen, schläft viel, hat vielleicht noch Durchfall und ist nach 2 Tagen wieder fit.

Erbrechen bei Katzen – akut

Akutes Erbrechen kann kurzfristig je nach Ursache mit einem schlechten Allgemeinbefinden einhergehen. Je nach Einzelsituation sollte der Besitzer abwägen, ob ein Tierarzt vor Ort zu Rate gezogen werden sollte!

  • Akutes Erbrechen kann ausgelöst sein durch zuviel oder verdorbenes Futter, vergiftete Insekten oder Mäuse, verdorbenes Wasser, Blumendünger im Wasser etc.
  • Im Falle einer Fremdkörperaufnahme hört das Erbrechen in der Regel nicht innerhalb von wenigen Stunden wieder auf, sondern wird – trotz Antibrechspritze vom Tierarzt – weiter bestehen bleiben. In diesem Fall sind Röntgenaufnahmen, eventuell Ultraschall und Op angezeigt.
  • Auch eine Entzündung des Magen-Darm-Traktes kann sich gelegentlich länger hinziehen. Diese bekommt man mittels einer Reinfleischdiät oft wieder in den Griff, manches regelt sich hier tatsächlich wieder von alleine. – Je nach Nerven des Besitzers wird aber der Patient meist ziemlich schnell zum Tierarzt gefahren und bekommt ein Antibiotikum und ein Antibrechmittel injiziert.

Diesen Ansatz verurteile ich hier nicht! Aus meiner Sicht wird nur oft zu schnell zur Antibiose gegriffen und nicht berücksichtigt, welchen Schaden dieses Mittel der Darmflora der Katze antut. Wissenschaftliche Studien aus den USA belegen, dass die Darmflora der Katze extrem anfällig auf Antibiotikagaben reagiert. Eine präbiotische Begleitung der Antibiose oder anschließender Darmaufbau im Falle der Notwendigkeit haben sich in Deutschland leider nocht nicht durchgesetzt.

  • Virusinfekte kommen auch bei Katzen vor, allerdings nicht so häufig. Meist steckt nocht mehr dahinter!
  • eine akute Pankreatitis = Bauchspeicheldrüsenentzündung kann auch zu Erbrechen führen. Oft in Kombination mit Durchfall. Diese Tiere wollen meist nicht essen oder nur sehr wenig, haben Schmerzen im Vorderbauch, legen sich weg und müssen im Akutfall vom Tierarzt therapiert werden! Dieses ist ebenfalls ohne Antibiotikum möglich: mehrere Tage Infusion sc., Antibrech- und Schmerzmittel, sowie ein gutes Organpräparat für die Pankreas führen innerhalb weniger Tage zu einer deutlichen Besserung.

Katzendoc hier klicken

Erbrechen bei Katzen - chronisch

Interessant sind die Fälle von Erbrechen, bei denen die Katzen körperlich und auch entwicklungsmäßig fit sind, trotzdem aber immer wieder erbrechen oder auch Durchfall haben. Dieses Phänomen für die Besitzer ist lästig und oft unerklätlich. Das sind die Katzen, die alle paar Wochen zum Tierarzt kommen, ihre Spritze abholen, dann nicht mehr spucken, bis sich das alles einige Tage später wiederholt. Frustrierend für den Katzenbesitzer und die Katze. Und nur wenige Tierärzte wissen Rat: denn nur wenige beschäftigen sich mit der Physiologie der Verdauung der Katze.

Das ist nicht böse gemeint, aber in einer Welt in der Pharma- und Futtermittelindustrie vorherrschen, zählt der gesunde Menschenverstand nicht viel und wird auch viel zu selten benutzt: Die Pharmalobby wird schon ein Spezialfutter oder eine Spritze dagegen haben!

Bei einem Tierärztetreffen sagte ein ortsansässiger Kollege tatsächlich: „Wenn ich nach einer Futterempfehlung gefragt werde, schicke ich die Besitzer in ein Futterhaus vor Ort, damit sie dort beraten werden.“ Wer hat denn aber das Studium der Vetrerinärmedizin bestanden und ist als Tierarzt gehalten Krankheiten zu verhindern???

Für jede Erkrankung, ja sogar für jede Rasse gibt es heute ein spezielles Futter. Und was hat man  getan bevor es Industriefutter gab????? Sind die Katzen alle verhungert oder gestorben?

Erbrechen bei Katzen - Was ist drin im Katzennapf?

Liebe Katzenbesitzer, nehmt es mir nicht übel, aber das was auf Eurer Couch oder Eurem Bett mit Euch kuschelt, ist in der Natur ein Jäger, der Mäuse, Kleinsäuger und Vögel fängt und auch frisst.

Damit ist es ein Fleischfresser, von Fell, Eingeweiden und Krallen mal abgesehen. Die Katze wird niemals ein Gemischtköstler wie der Hund werden und auch kein Vegetarier!! Genaues zum Ernährungsverhalten der Katzenartigen kannst Du hier auf Wikipedia nachlesen: 

Was bekommt die Katze nun aber in ihre Futterschalen und Näpfe? Getreide, Zucker, Zusatzstoffe, minderwertige Tieranteile und oft viel zu wenig Feuchtigkeit!

Wir hatten bereits den Punkt auf der Ernährungsseite Gutes Katzenfutter,  dass Katzen ihre Feuchtigkeit über die Nahrung beziehen. Wie sollen sie das bei einer Trockenfutterfütterung aber tun? Sie müssen extrem viel trinken. Ist die Wasseraufnahme nicht ausreichend, führt das ziemlich schnell zu Nierenproblemen.

Katzendoc- über mich -Pipi 20230915 095212

Katzendoc hier klicken

Erbrechen bei Katzen - chronisch - Therapie

Wenn Katzen immer wieder erbrechen, steckt meist eine Unverträglichkeit dahinter. Vor allem dann, wenn alles andere ausgeschlossen ist. Das Allgemeinbefinden und das Aussehen  des Tieres: abgemagert, wohlgenährt, glänzendes Fell, struppiges Haarkleid, sind für den besorgten Besitzer immer die ersten Möglichkeiten zu beurteilen, ob der Tierarzt aufgesucht werden muss oder nicht. Ist alles andere ausgeschlossen, geht mit detektivischem Spürsinn die Suche nach der Ursache los. Manchmal ist das gar nicht so einfach alle Eventualitäten aufzuspüren. Ich denke dabei an einen meiner Patienten, einen Kartäuserkater, der immer wieder spuckte. Er entwickelte sich dabei gut, spielte viel und nahm zu. Aber er erbrach fast täglich. Die Besitzer legten sehr großen Wert auf hochwertige Nassnahrung, getreidefrei und gut zusammengesetzt. Trotzdem fanden wir gemeinsam heraus, dass der Kater einen Zusatzstoff dieses Futters nicht vertrug und deshalb spuckte.

Diesen Weg zu gehen erfordert manchmal nur einen gesunden Verstand, manchmal aber auch ein wenig mehr.

Wenn Du zu den Katzenbesitzern gehörst, deren Katze ständig erbricht oder Durchfall hat und dein Tierarzt ralos ist, dann würde ich Dir gerne helfen den Ursachen auf den Grund zu gehen.

Sei gut – fütter gut!

Dein Katzendoc

Katzendoc hier klicken

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

eins × 5 =